Barrierefrei

Inklusion im Weltraum-Atelier

Viele unserer Exponate eignen sich für Menschen mit Seh- und/oder Hörbehinderung. Wir besitzen taktile Exponate und unterstützen Videovorführungen mit Untertiteln und/oder Deutscher Gebärdensprache. Auch der Pantomime JOMI hilft uns bei der Realisierung dieser Aufgabe:


Wie erreichen wir Barrierefreiheit im Weltraum-Atelier ?

Barrierefreiheit“ für Menschen mit Seh- bzw. Hörbehinderung ist ein anspruchsvolles Thema, da wir auf die individuellen Stärken der Menschen eingehen müssen. „Behinderung“ ist ein Begriff, der die Thematik nicht ausreichend beschreibt, denn Menschen mit „Behinderung“ entwickeln andere Stärken, mit denen Sie ihr Handicap durchaus ausgleichen können.

Im Weltraum-Atelier haben wir uns viele Gedanken – auch durch den direkten Kontakt mit den Betroffenen – gemacht, wie wir unser Angebot gestalten können.

Dabei kamen folgende Ergebnisse zustande, um diesen Mitmenschen den Weltraum erfahrbar zu machen. Wir bieten daher :

– 3D-Drucke von Himmelskörpern und Raumfahrzeugen
– Miniatur-Planetenweg
– VideosGuides zu astronomischen Bildmotiven
– Kosmische Klänge (z.B. Sichtbares für Blinde hörbar gemacht)
– universe2go (Audiovisuell, für alle)
– AudioHimmelsführungen (App, für Sehende, bzw. Blinde)

Das positive Feedback der Besucher ermuntert uns auch, diesen Weg weiter fortzuschreiten!


Hinweise für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer können folgende Angebote des Weltraum-Atelier Nohfelden nutzen:

  1. Die Besichtigung der Apollo 13-Kapsel, allerdings ohne die Möglichkeit zum Einstieg in das Innere des Raumschiffs
  2. Kinovorführungen
  3. Vorträge
  4. Die Nutzung der Exponate für seh- und hörbehinderte Menschen
  5. Teleskopbeobachtungen im Aussenbereich mit Einschränkungen (je nach Position der Objekte am Himmel!).
  6. Ein Teil der großformatigen Bilder liegt im Obergeschoss des Bauernhauses und ist nicht mit Rollstuhl erreichbar. Jedoch können wir bei Bedarf sehr gerne einen Teil der Bilder im Bereich des Vorführ- und Vortragsraumes bereitstellen.
  7. Ein Zugang zum WC ist für Rollstuhlfahrer möglich, dieses verfügt jedoch nicht nicht über Haltegriffe. Die Tür zum WC wurde vor Kurzem für Rollstuhlfahrer verbreitert und konnte in der Vergangenheit bereits von den Betroffenen genutzt werden, ist jedoch etwas kleiner als von der DIN-Norm vorgeschrieben.